Angehende Führungskräfte

„Ohne sich selber zu mindern vermag man die andern zu mehren“

(fernöstliche Weisheit)

Sie sind dynamisch, enthusiastisch, gut ausgebildet und bereit für einen Sprung nach mehr.

Die Disziplinen wie Fachwissen und Managementfähigkeiten werden intensiv und stetig geschult, während die Erkennung und Weiterentwicklung der Führungskompetenzen oft vernachlässigt werden. Diese entwickeln sich vor allem durch Selbstreflexion und intensive Auseinandersetzung mit den vielfältigen Wirkungsweisen menschlicher Zusammenarbeit, durch das Kennenlernen eigener Wahrnehmungsmuster und durch einen vertieften Zugang zur eigenen Emotionalität. Führung, als aktive und bewusste Gestaltung von tragfähigen Arbeitsbeziehungen verstanden, wirkt wechselseitig zwischen Führenden und Geführten. So gesehen ist Führung nicht ein Denkvorgang, sondern ein zutiefst menschliches Erlebnis.

Neben vielen wichtigen Führungskompetenzen nenne ich hier drei sehr wichtige: Bewusstsein (wirksam führen), Autentizität (kraftvoll führen), Gelassenheit (gelassen führen).

Wirksam führen

Eine gewünschte und nachhaltige Wirkung ist meist die Folge bewusster und bedachter Gestaltung von Beziehungen. Führungsarbeit wird zur sinnvollen Herausforderung und zum bereichernden Erlebnis, wenn sich Türen und Räume öffnen, Energien bündeln, Reibungsverluste vermindern und sich die Zahl der Handlungsmöglichkeiten vergrössert.
So verstanden, ist Führen ein wechselseitiger und lebendiger Prozess, in dem sich die Führungskraft als führende und geführte Person versteht und akzeptiert.

Kraftvoll führen

Authentisch sein und gleichzeitig sich seiner Wirkung und Handlungen bewusst sein, macht Führungshandeln kraftvoll und klar. Autentizität ist das Resultat einer dauernden, akzeptierenden und wertschätzenden Auseinandersetzung mit sich selbst.

Kraftvolles und wirksames Handeln braucht Nahrung, körperlich, geistig und emotional. Sich diese Nahrung bewusst zuzuführen, ist das Wertvollste und Beste, das Sie für sich selbst, für ihre Familie, für ihre Mitarbeitenden und nicht zuletzt für ihr Unternehmen tun können. Dies ernst zu nehmen, hat Konsequenzen bei der Gestaltung des Alltags.

Gelassen führen

Wirksames und kraftvolles Führen erscheint oft ruhig und nicht spektakulär. Nicht alles kontrollieren zu wollen, nicht alles zu machen, was machbar ist, sondern Widersprüche und Mehrdeutigkeiten zu akzeptieren, ist eine erfüllende Herausforderung. Von grosser Wichtigkeit ist auch seiner Intuition zu vertrauen, auch zu spüren, wann schweigen oder gewähren lassen angezeigt sind, gehören ebenso zur Gelassenheit wie die Fähigkeit, sich und anderen Fehler zu verzeihen und aus ihnen zu lernen.

Der sorgfältige Umgang mit der eigenen Macht, die Akzeptanz momentaner Grenzen durch Strukturen, Systeme und Organisationen ohne den Mut oder die Freude an der Herausforderung zu verlieren, unterstützen und fördern die eigene Gelassenheit.

Sind Sie für eine Führungsposition vorgesehen? Oder denken Sie selbst daran einen weiteren Schritt Richtung Führungsposition zu wagen?

Machen Sie sich Gedanken über Ihre Selbstdarstellung? Sind Ihnen Ihre Talente und Begabungen richtig bewusst? Kennen Sie Ihre Führungsfähigkeiten? Kennen Sie Ihre Schwächen und Stärken? Wie gehen Sie Konflikte an?

Mit dem intuitiven Coaching finden wir zusammen die Antworten auf die oben erwähnten Fragen. Sie lernen verstärkt ihre Fähigkeiten wahrnehmen und werden von mir auf Ihrem Weg in die neue Position unterstützt.